Anträge und Beschlüsse von Gewerkschaftstagen

GT-Bild 1 GT-Bild 2

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Auf dieser Seite dokumentieren wir Anträge und Beschlüsse des 20. IG-Metall-Gewerkschaftstages 2003, an deren Erarbeitung und Diskussion Mitglieder des Arbeitskreises beteiligt waren. Aufgrund der enttäuschenden Erfahrung, dass die Resolution über internationale Gewerkschaftsarbeit als Querschnittsaufgabe vom Vorstand nicht ernsthaft umgesetzt wird und Beschlüsse so zu irrelevantem Papier werden, haben wir auf dem folgenden Gewerkschaftstag auf weitere Anstrengungen verzichtet, eine bessere Beschlusslage zu erreichen.

Beschlusslage

21.o. Gewerkschaftstag der IG Metall in Leipzig

Unter dem unverfänglichen, geradezu zeitlosen Motto „Zukunft braucht Gerechtigkeit“ findet am 4. -10. November der 21. ordentliche Gewerkschaftstag der IG Metall in Leipzig statt. Gewerkschaftstage laufen nach einem festen Drehbuch ab, nicht nur, weil die zumeist Hunderte von Anträgen diskutiert und beschieden werden müssen, sondern es für die Exekutive ärgerlich ist sich mit Beschlüssen rumzuärgern, die man eigentlich nicht will. Dies gelingt in der Regel auch, und es sind schon Ereignisse, wenn KollegInnen ohne Empfehlung des Vorstands kandidieren oder sogar gewählt werden. Weiterlesen

IGM-Gewerkschaftstag – Zäher Widerstand gegen den Geist der Anpassung

Interview mit Hans Köbrich, VK-Leiter des Motorradwerkes von BMW in Berlin und Mitglied des Arbeitskreis Internationalismus

In der letzten SoZ haben wir einen Überblick über die vorliegenden Anträge des Gewerkschaftstages der IG Metall gegeben und Erfahrungen reflektiert, die den Wert einer guten Beschlusslage relativieren. Darüber, was aus den über 500 Anträgen geworden ist und über die Beschlusslage, können wir erst später umfassend berichten. Einen ersten Eindruck über den Verlauf des Gewerkschaftstags gibt Hans Köbrich, den Jochen Gester für die SoZ befragte. Weiterlesen

Antrag zur Verbesserung der Internationalen Gewerkschaftsarbeit

Der Gewerkschaftstag möge beschließen:

1.   Zur Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit der Gewerkschaften muss auch an der Basis die Zusammenarbeit mit den KollegInnen in den anderen Ländern entwickelt werden. Die IG Metall initiiert eigenständige Netzwerke der Belegschaften transnationaler Unterneh-men. Sie stellt dafür finanzielle und personelle Ressourcen bereit (z.B. für Übersetzung, Info-material, Reisekosten). Diese Mittel müssen insbesondere auf der Ebene der Verwaltungsstel-len zur Verfügung stehen. Weiterlesen

Internationale Solidarität gegen neoliberale Globalisierung

Vom 20. ordentlichen Gewerkschaftstag so angenommen, als Auftrag an den Vorstand!!!

Die neoliberale Globalisierung führt zu größerer Ungerechtigkeit, zu mehr Reichtum bei wenigen und größerer Armut bei vielen Menschen. Die Spaltung zwischen den Völkern und in den Gesellschaften wird so vertieft. Diese Form und Ausprägung der Globalisierung ist weder von einzelnen Belegschaften noch auf nur nationaler Ebene zu beeinflussen. Wir wollen aber die Globalisierung für eine bessere Welt gestalten. Um als große soziale Bewegung bestehen zu können, müssen Gewerkschaften ihre Arbeit jetzt konsequent auch international organisieren. Weiterlesen

1. Art. 69/Art. 89 Verhaltenscodices von multinationalen Konzernen

Anträge für den Gewerkschaftstag, ausgearbeitet auf der Grundlage des Zukunftsmanifestes der IGM vom Arbeitskreis Internationalismus der Verwaltungsstelle Berlin der IGM
Thema Globalisierung Weiterlesen

Kriege sind keine Lösung – Für ein Ende des „Ja, aber“ zu Kriegen

Der 20. ordentliche Gewerkschaftstag möge beschließen:

Nach dem Ende des Kalten Krieges hat der Vater des jetztigen US-Präsidenten George W. Bush eine „neue Weltordnung“ ausgerufen, in der nun Kriege der Vergangenheit angehören. Die Gesellschaften sollten endlich in den Genuß einer „Friedensdividende“ kommen, die der Lösung dringender sozialer und ökologischer Probleme zukommt. Weiterlesen

An die streikenden Kolleginnen und Kollegen in Frankreich !

Delegiertenversammlung der IGM Berlin am 3.März 2020 verabschiedet einstimmig Solidaritätserklärung an die streikenden Kolleg*innen in Frankreich !

 

250€ wurden anschliessend für den Solidaritätsfond gesammelt und überwiesen.  Der Brief mit der Solidaritätserklärung  ging an die Gewerkschaften Sud und CGT sowie an die internationale Abteilung beim IG Metall Vorstand.

Wir rufen alle akitven Gewerkschaftler in Deutschland auf, dem Beispiel zu folgen!

Hier der Text der Resolution:

„An die streikenden Kolleginnen und Kollegen in Frankreich!

Wir, die versammelten Kolleginnen und Kollegen der Delegiertenversammlung der IG Metall Berlin vom 3. März 2020 senden euch solidarische Grüße.
Wir unterstützen euren Streik und die Aktionen für den Erhalt eures umlagefinanzierten Rentensystems!
Wir verurteilen die Polizeigewalt gegen die Streikenden!

Wir haben in Deutschland vorerst den Kampf gegen die Heraufsetzung des Rentenalters auf 67 Jahre verloren, werden aber weiter dagegen kämpfen. Deshalb stehen wir solidarisch an eurer Seite im Kampf gegen die Heraufsetzung des Eintrittsalters!

Wir erklären uns solidarisch mit dem Kampf gegen ein Gesetzesvorhaben, welches private Vorsorge als Ersatz für die gesetzliche Rente auch bei euch einführen will. Damit werden Rentenbeiträge umgeleitet in die Versicherungskonzerne und steigern deren Gewinne. Renten sinken und die Altersarmut steigt -so die Erfahrung bei uns inDeutschland, wo das Private-Vorsorge-Gesetz seit fast 20 Jahren wirkt.

Nur eine umlagefinanzierte Rente und Mindestrenten die zum Leben reichen, können vor Altersarmut schützen. Ein Erfolg eures Kampfes hat so auch Bedeutung für uns und die Kolleginnen und Kollegen in ganz Europa.

Wir verurteilen die Anwendung des Verfassungsartikels 49.3 durch euren Präsidenten Macron der den demokratischen Prozess im Parlament übergeht und die Bevölkerung vor vollendete Tatsachen stellen will.

Wir werden Geld sammeln und an eure Streikkasse überwiesen.

Mit solidarischen Grüßen
IG Metall Berlin
Alte Jakobstraße 14910 “