Serbien

Zorn Bulatovic_01

Die neue Arbeiter/innenbewegung in Serbien

Arbeitskreis Geschichte sozialer Bewegungen Ost-West und Stiftung Haus der Demokratie in Zusammenarbeit mit der Europäischen Solidaritätstour 2010 (Wien)

Seit Beginn der 1990er Jahre erleben die Menschen in Serbien zuerst durch Krieg und Embargo und anschließend durch neoliberale und neokoloniale Privatisierungspolitik eine beispiellose Deindustrialisierung des Landes — und damit die Vernichtung der Existenzgrundlage unzähliger ArbeiterInnen. Bereits 2007, nach einer Welle von Auseinandersetzungen endete der Kampf der Belegschaft des pharmazeutischen Betriebes „Jugoremedija“ in Zrenjanin (Vojvodina) als einer der wenigen Kämpfe erfolgreich. Mehr erfahren