31. März bis 16. Juni 2005 “Im Schatten des Sterns“

Geschichte(n) des Daimler-Konzerns von Marienfelde bis Argentinien

Vor 2 Jahren haben KollegInnen des DAIMLER CHRYSLER-Werk in Marienfelde eine Ausstellung erarbeitet, die die Entwicklung des Konzerns aus Sicht der Beschäftigten darstellt. Wir haben sie für die Galerie erweitert und aktualisiert. Schwerpunkte der Dokumentation sind die ZwangsarbeiterInnen, die während des Faschismus für den Konzern schuften mussten, der antifaschistische betriebliche Widerstand im Werk, die Verstrickung des Autokonzerns in die “Wäsche“ von Nazigeldern nach dem 2.Weltkrieg sowie die Unterdrückung und das “Verschwindenlassen“ von Betriebsräten bei Mercedes Argentinien in Zusammenarbeit mit der Militärdiktatur. Mehr erfahren

Freihandel versus Menschenrechte?

Infoveranstaltung mit Rodolfo Vecino Acevedo von der kolumbianischen Gewerkschaft USO

Zeit: Montag, den 12. Oktober um 19 Uhr
Ort: im Raum 112 (1.Stock) im Haus der IG Metall*,
Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin (U-Hallesches Tor)

Vom „Modell Kolumbien“ sprach Carlo Olaya, Vorstandsmitglied der kolumbianischen Lebensmittelgewerkschaft SINALTRAINAL, auf der 2008 von LaborB organisierten Konferenz „Visions of Labour“. Das modellhafte sah er in einem Herrschaftssystem, das eine formelle demokratische Fassade aufrecht erhält, jedoch gleichzeitig Gewerkschaften und soziale Bewegungen mit terroristischen Mitteln bekämpft. Gelänge es nicht, – so fuhr der Gewerkschafter fort – dieses Modell zum Scheitern zu bringen, könne es zum Exportschlager werden und auch in anderen Ländern zur Anwendung kommen. Mehr erfahren

rostro de la resistencia – das Antlitz des Widerstands

Eine Ausstellung des Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika FDCL e.V. und der Kolumbienkampagne Berlin

Ort: ver.di MedienGalerie im Haus der Buchdrucker
Dudenstr. 10 – 10965 Berlin-Kreuzberg

Ausstellungszeit: 16.4. – 22.5.2009 Mehr erfahren

Widerstand gegen die EU-Freihandels-offensive in Lateinamerika

mit Senator Jorge Robledo (Kolumbien) und William Rodriguez (Nicaragua)

Moderation: Heike Hänsel, MdB DIE LINKE Mehr erfahren

Freihandel ja – Menschenrechte nein?

Zum Handelsabkommen der EU mit Kolumbien und der Andengemeinschaft

Mittwoch, 13.05.2009 / 19.00 Uhr

ReferentInnen:
* Luciano Sanin (Kolumbianische Gewerkschaftsschule ENS, Medellín)
* Aura Rodriguez (Plattform Menschenrechte, Demokratie & Entwicklung, Bogotá)
* Peter Fuchs (WEED, Berlin)

Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, Berlin. Versammlungsraum, Aufgang III
Spanisch mit deutscher Übersetzung Mehr erfahren

Filmabend: „Der Streik der Zuckerrohr- arbeiter in Kolumbien“

Ende des vergangenen Jahres kam es in Kolumbien zu einem Streik der Zuckerrohrarbeiter. Die Arbeiter traten in den Streik, um die Abschaffung der sog. „Arbeiterkooperativen“ durchzusetzen. Im Land gibt es etwa 10.000 solcher „Kooperativen“, die eigentlich wie Tagelöhnerbörsen funktionieren und den Arbeitgebern eine Festeinstellung ersparen. Mehr erfahren

Krise und Widerstand in Polen und Osteuropa

mit Darek Zalega (Chefredakteur der Wochenzeitung „Trybuna Robotnicza“, die von der Gewerkschaft Sierpien’80 (August 80) herausgegeben wird). Polnisch mit deutscher Übersetzung. Mehr erfahren

„Europäische Gewerkschaften – Interessenvertretung der Beschäftigten oder Co-Management?“

Stefanie Hürtgen stellt auf der Veranstaltung ihr Buch „Transnationales Co-Management – Betriebliche Politik in der globalen Konkurrenz“ vor.

Das Buch hat Interviews deutscher, französischer und polnischer Euro-Betriebsräte zur Grundlage. Dabei wird deutlich, dass gewerkschaftliche Aktivitäten die oft unterstellte rein nationalstaatliche Orientierung überwunden haben. Doch Hürtgens Untersuchung macht auch deutlich, dass sich auch die europäische Gewerkschaftsarbeit oft auf Standortverteidigung und Lobbyarbeit für das „eigene Unternehmen“ beschränkt. Mehr erfahren

„Mitch“ dreht ab – doch die Katastrophe bleibt!

Mittelamerika braucht unsere Solidarität auch noch morgen noch!

Informationsveranstaltung:

Samstag, 19.12.1998, 19 Uhr, Ort: TU-Mathegebäude, Hörsaal H1, Straße des 17.Juni 136 (gegenüber TU-Hauptgebäude) U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz

Themen:

  • Einführung: VertreterIn der Soidaritäts-Initiativen
  • Länderberichte: Charlie Whitaker (Nicaragua), Erika Harzer (Honduras)
  • Schuldenerlaß: Angela Baehr (INKOTA Netzwerk e.V. Berlin)

Mehr erfahren

Internationalisierung der Gewerkschaftsarbeit am Beispiel der Automobilindustrie

Eine Veranstaltung des AK zur Zukunftsdebatte der IG Metall

Die Auseinandersetzung mit den und innerhalb der internationalen Konzerne machen deutlich, dass Gewerkschaftsarbeit ebenfalls internationalisiert werden muss. Um darüber zu reden, welche Möglichkeiten wir haben, laden wir euch ein zu einer

Diskussionsveranstaltung
am 14. Mai um 18 Uhr IG Metallhaus,
Alte Jakobstraße 149 in Berlin Kreuzberg (U-Hallesches Tor) Mehr erfahren