Die Linke muss die Lehren aus dem Scheitern SYRIZAs ziehen …

Sozialismus oder Rückfall in die Barbarei

Die Linke muss die Lehren aus dem Scheitern SYRIZAs ziehen und der wachsenden Wut in Europa eine Perspektive der Veränderung anbieten findet Ulrike Eifler.

Europa kommt nicht zur Ruhe. Pro­teste in Frankreich, Ungarn und Ser­bien prägen das Bild ebenso wie eine stärker werdende Rechte. Das Unbehagen und der Zorn wachsen und die Rechte schickt sich an, ab­zuernten, was neoliberale Politiker seit Beginn der Eurokrise säen: Eine autoritäre Politik sozialer Verwüs­tung, Diskriminierung und Ausgren­zung.

Die Linke dagegen wirkt ratlos. Vom linken Aufbruch, der die Krisenpro­teste ab 2010 vor allem in Südeu­ropa begleitet hatte, ist nur noch wenig zu spüren. Seit der Unter­zeichnung des dritten und zugleich schärfsten Memorandums durch SYRIZA im Sommer 2015 scheinen die Hoffnungen auf Veränderung in Europa eingetrübt.

Der ganze Beitrag

Quelle: „realistisch und radikal“ 1/2019