Gewerkschaften und soziale Bewegungen – Stiefschwestern oder strategische Allianz?

Genauso wichtig wie öffentliche Demonstrationen und nicht davon zu trennen ist die inhaltliche Debatte über Strategien gegen die neoliberale Globalisierung und die Frage, was Gewerkschaften und soziale Bewegungen eint und was uns (noch) trennt.

Der Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Verwaltungsstelle Berlin, der sich und seine Arbeit als Bindeglied zwischen beiden versteht, veranstaltet als Beitrag zur Zukunftsdebatte diese Podiumsdiskussion.

Peter Wahl (WEED, Bonn)

Alejandro Bendana (Centro de Estudios Internacionales, Managua/ Nic.)

Horst Schmitthenner (IG Metall Vorstand Frankfurt)

Jochen Gester (AK Internationalismus IGM Berlin)

* Warum ist eine Auseinandersetzung der Gewerkschaften – der IG Metall – mit sozialen Bewegungen aktuell und zukünftig notwendig?

* Pro und Contra internationaler gültiger Umwelt- und Sozialstandards – versteckter Protektionismus oder eine Maßnahme zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen ArbeitnehmerInnen in den Entwicklungsländern?

* Wie stellen wir uns die zukünftige Kooperation zwischen der IG Metall und NGO´s vor? Was können wir voneinander lernen? Was erwarten wir voneinander?

Mittwoch, 17.Oktober 2001 um 18.30 Uhr

Im Saal der IG Metall Verwaltungsstelle Berlin

U- Bahn (Linien 1/15/6) Hallesches Tor

Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Berlin

V.i.S.d.P.: W. Mayer, IG Metall Verwaltungsstelle Berlin, Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin, Tel.: 253 87-117