Griechenland 2013: Vom Protest zur Selbstorganisation

Eine Reise zu den Folgen der Spardiktate

ERT-ProtestIm September 21013 reiste erneut eine Delegation von Gewerkschafter_innen von der Basis nach Griechenland, in ein Land, das von den EU und IWF Strategen zum Versuchslabor für Privatisierung und Entrrechtung der Arbeitnehmer_
innen gemacht wurde.Überschattet wurde unsere Reise vom Mord an dem Musiker Pavlos Physsas durch Killer der
faschistischen Partei Chrisi Avgi. Wir erlebten die Betroffenheit und Wut der Menschen in der Nachbarschaft, aber auch den zig-tausendfachen Protest engagierter Bürger Innen.

 

Besuch beim besetzten Fernsehsender ERT

Wir beteiligten uns an den Massendemonstrationen der Lehrer_innen und der Beschäftigten im öffentlich Dienst. Menschen, die gerade auf Geheiß der Troika in großem Stil entlassen werden: ohne Perspektive für die Menschen ohne Perspektive für die Bildung und die Gesundheit, die gerade zielsicher zerstört wird. Hoffnung und oft einzige Chance für viele sind die zahlreichen Projekte politischer und
sozialer Selbstorganisation: soziale Zentren, besetzte bzw. selbst organisierte Betrieben und solidarische Gesundheitsstationen.
Über die Website des Netzwerks „Solidarity 4 all“ können zahlreiche, unterschiedliche Projekte gefunden und Kontakt zu ihnen aufgenommen werden: http://www.solidarity4all.gr/
Die Erweiterung und Vertiefung unseres Austausches mit den griechischen Genoss_innen, ihren Perspektiven und Zielen sowie unsere solidarische Unterstützung sind Gegenstand der Diskussion bei der Veranstaltung am:

Dienstag den 29. Oktober um 19 Uhr

In der Mediengalerie in der Dudenstraße 10, U-Bahnhof Platz der Luftbrücke, Bus 104

Veranstaltet von:
Forum Betrieb, Gewerkschaft, soziale Bewegung
Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Berlin