Kolumbien: Arbeiter/innen des CocaCola-Abfüllwerks in Bucaramanga treten erneut in den Hungerstreik

botella

Die hungerstreikenden Beschäftigten hatten den am 31. Oktober begonnenen Hungerstreik am 4. November abgebrochen, nachdem die Firmenleitung ein Eingehen auf die Forderungen der Belegschaft versprochen hatte. Coca Cola hatte sich bereit erklärt, Leben und Gesundheit der Beschäftigten zu  schützen und ihre gewerkschaftlichen Rechte zu respektieren. Doch stattdessen kündigt das Management nun an, hungerstreikende Arbeiter zu entlassen.  Die Gewerkschaft Sinaltrainal bittet um Solidarität. Der AKI hat eine Protesterklärung an den Vizepräsidenten von Coca Cola FEMSA geschickt.

Hier ist die Originalnachricht der Sinaltrainal:

sinaltrainal-newsletter