Massive Angriffe auf Gewerkschaften – Bedrohte Demokratie !

Podiumsdiskussion über die aktuelle politische Lange in Südkorea“

Korea-Bild WebOrt: IG Metall Haus Berlin – Alwin Brandes Saal
Alte Jakobstraße. 146 10969 Berlin (U-Hallesches Tor)
Zeit: Am Montag, den 24.03.2014 um 18.30 Uhr

Nach jahrzehntelangem Kampf gegen die Diktatur hat die Bevölkerung in Südkorea die Demokratie durchgesetzt. Der Wahlsieg des demokratischen Präsidenten Kim Dae-Jung 1997 stellte eine Zäsur in der Geschichte Südkoreas dar.
Im März 2014, ein Jahr nach der Amtsübernahme der konservativen Präsidentin Park Geun-Hye, der Tochter des früheren Diktators Park Chung-Hee, scheint Südkoreas Demokratie durch eine Reihe Besorgnis erregender Entwicklungen wieder bedroht: Die Wahlmanipulation durch den Geheimdienst und Angehörige der Cyber-Einheit des Militärs, die massiven Eingriffe in das Streikrecht der Arbeiter durch die gerichtlichen Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe und Strafverfolgungen gegen Gewerkschafter_innen, die Unterdrückung der Meinungs- und Pressefreiheit, der massive Anstieg der Strafverfahren im Rahmen des Nationalen Sicherheitsgesetzes sind nur einige Beispiele.
„Nach einem Jahr Park-Regierung halten wir es nicht länger aus!“

Der Südkoreanische Gewerkschaftsbund, KCTU hat gemeinsam mit sozialen Bewegungen, der Bäuer_innen, der städtischen Armenbevölkerung, Inhabernnen von kleineren Läden, Studierenden und der Jugend, an dem Tag zum landesweiten „Streik des Volkes“ aufgerufen.
Streiks zu organisieren ist in der Koreanischen Republik unter Präsidentin Park immer gefährlicher geworden. Harte Repressionen sind üblich,die Gewerkschaften werden angegriffen.
Die Zulassung der Lehrer_innengewerkschaft KTU wurde durch den Staat zurückgenommen anderen wurde sie wurde sie von Anfang an verweigert. In Gewerkschaftshäusern wurden Razzien durchgeführt. Elf führende Gewerkschaftsmitglieder sitzen zur Zeit hinter Gittern. Manche befinden sich in U-Haft, manche wurden bereits verurteilt. Vier wurden auf Kaution freigelassen und werden später vor Gericht kommen.
In Solidarität mit den 15 führenden Gewerkschaftsmitgliedern, die in Südkorea im Gefängnis oder lediglich auf Kaution freigelassen wurden, fordert die globale Gewerkschaftsbewegung zusammen mit der KCTU die Freilassung aller eingesperrten Gewerkschaftsmitglieder.

Es diskutieren :
Dr. Hans Buchner, Länderexperte von Amnesty International zu Südkorea.
Ok-Hee Jeong, freie Journalistin mit Arbeitsschwerpunkt Südkorea
Prof. Kim Dong-Choon Kim, Professor für Soziologie an der Sunkonghoe-Universität, einer der bedeutendsten Sozialwissenschaftler Südkoreas und ehemaliges Mitglied des ständigen Ausschusses der Kommission für Wahrheit und Versöhnung
Uwe Krug, Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL), Aktionsausschuss 100% S-Bahn“ und „S-Bahn Tisch“,
Hyun-Woo Ju, Student der Wirtschaftswissenschaft der Korea-Universität und Initiator der neuen Student_innenbewegung „Wie geht es dir eigentlich?“
Moderation:
Sven Hansen, Asien-Redakteur der taz

Veranstalter: Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Verwaltungsstelle Berlin
Kooperationspartner:
BMW (Berliner Missionswerk), DOAM (Deutsche Ostasien Mission),
Koreanische Frauengruppe in Deutschland, Korea-Verband e.V.
Solidarity with Korean People in Europe