Solidaritätserklärung des AKI mit dem Verlagshaus Evrensel

Die Situation für vom Staatsregime der Türkei unabhängige Journalisten , Wissenschaftler, Kulturschaffende und Verlage wird immer unerträglicher. Solidarität mit dem Verlagshaus Evrensel !

 
evrensel

In den letzten 4 Monaten sind dutzende Fernsehsender, Zeitungen, Radios, Nachrichtenagenturen und Verlage verboten worden. Hunderte Journalisten sind festgenommen, verhaftet und ihre offiziell anerkannten „gelbe Presseausweise“ annulliert worden, gleichzeitig haben sie Ausreiseverbot bekommen. Zudem sind bekannte Autorinnen bzw. Wissenschaftlerinnen wie Aslı Erdogan und Necmiye Alpay, die sich für Frieden und Demokratie einsetzen, in Haft genommen worden. Berichte über Misshandlung und Folter in den Gefängnissen breiten sich aus. Es gibt weder handfeste Beweise oder rechtlich transparente Verfahren, sondern es wird anhand willkürlicher Anschuldigungen über angeblichem „Bezug zu Putschisten und terroristischen Organisationen“ verhaftet und verurteilt.

Zuletzt wurde durch ein am 29. Oktober im Staatsblatt erschienen Notstands-Dekret, nebst 2 Nachrichtenagenturen und 10 Zeitungen, drei Zeitschriften verboten und geschlossen. Die per Notstands-Dekret geschlossenen drei Periodika –die Kultur- und Kunstzeitschrift Evrensel Kültür und die Theorie- und Politikzeitschrift Özgürlük Dünyası, die beide seit 25 Jahren ununterbrochen erscheinen, und die seit 13 Jahren erscheinende türkisch-kurdisch zweisprachige Kultur- und Politikzeitschrift Tiroj sind Publikationen der Firma Doğa Basın Yayın, der auch
der Verlag Evrensel Basım Yayın angehört.

Am 30. Oktober ist das Büro der genannten Zeitschriften, von Spezialeinheiten und einem Panzerfahrzeug unterstützten Regierungsbeamten versiegelt worden. Alle Bankkonten und Vermögen der Firma wurden blockiert. Somit wurde die Buchverlagstätigkeit des gesamten Verlags auf ungesetzliche und willkürliche Weise de facto lahmgelegt worden.

Der 1988 gegründete Verlag, hat bis heute von Beletrristik über Sach- bis Kinderbuch in verschiedenen Bereichen über 700 Bücher herausgebracht. Er steht mit angesehenen Verlagen in verschiedenen Ländern in geschäftliche n Beziehungen, ist regelmäßiger Teilnehmer der wichtigsten internationalen Veranstaltungen der Verlagswelt wie die Frankfurter Buchmesse oder die Kinderbuchmesse von Bologna. Aber jetzt ist die gesamte Verlagstätigkeit gefährdet.

Wir verurteilen den Ausnahmezustand in der Türkei, das antidemokratische und brutale Vorgehen der Staatsorgane.

Meinungs- und Redefreiheit müssen sofort wiederhergestellt werden!

Verleger sollen Meinungen und Träume frei verbreiten und ihren Beruf ohne Repressalien und Drohungen ausüben dürfen!

Wir fordern : Aufhebung der Blockade des Verlagshauses Evrensel !

Schluss mit allen Einschränkungen der Presse-, Verlags- und Kulturarbeit in der Türkei !

Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Berlin