Stadt Gladbeck will Auftritt der türkischen Musikgruppe Grup Yorum verbieten

Das Auftrittsverbot von „ Grup Yorum“ ist Ausdruck der fortgesetzten Einschränkung demokratischer Rechte und Kultur in unserem Land

2016 konnte die Gruppe noch unbehelligt bei der Rosa Luxemburgkonferenz auftreten. aber schon im Juni 21016 wurde der Auftritt der Band auf einem Fest der Alevitischen Gemeinde in Gladbeck verboten. Bei einem antirassistischen Fest in Fulda sollte die Gruppe Grup Yorum als Zugpferd auftreten. Doch die Stadt verhängte ein Auftrittsverbot, begründet damit, dass Grup Yorum »vom Verfassungsschutz kritisch eingestuft« werde.

Erneut wird jetzt ein Auftritt der Band auf dem „rebellischen Musikfestival“ verboten, das am Pfingsten in Thüringen stattfinden soll und den Veranstaltern mit dem Abbruch des Festivals gedroht.

Wer ist Grup yorum?

Grup Yorum besteht seit 32 Jahren, wurde also 1985 gegründet. In der Zeit, als die kurdische Sprache in der Türkei verboten war, war Grup Yorum die erste Gruppe, die dagegen protestierte, indem sie ein kurdisches Lied auf der Bühne sang, dafür wurden die Mitglieder verhaftet. Grup Yorum stand auch immer neben streikenden Arbeitern und Widerstand Leistenden. Ihre Lieder beinhalten Hoffnung, geben Motivation und rufen zum Widerstand gegen Unterdrückung auf.
2010 wurde das Stadion-Konzert von 55. 000 Menschen besucht. • 2011 wurde ein eintrittsfreies Konzert gegeben, das 150.000 Menschen besuchten. • 2012 waren es 350.000 Menschen • 2013 dann 500.000 Menschen • 2014 kam 1 Million Menschen zum Konzert. Grup Yorum schaffte es, Menschen unterschiedlichster Herkunft und Religion auf ihren Konzerten zu vereinen!

Der Arbeitskreis Internationalismus protestiert gegen das Auftrittsverbot und sieht darin einen weitere Einschränkung demokratischer Rechte, wie sie auch im neuen (bayrischen) Polizeigesetzen zu Ausdruck kommt. Die Versammlungs- und Meinungsfreiheit muss verteidigt werden!

Angeblich unterstützt Grup Yorum terroristische Aktivitäten. Aber als terroristisch wird in der Türkei bekanntlich jede linke Kritik an der Politik Erdogans verunglimpft. Die Aufhebung der Immunität von 148 türkischen Abgeordneten, darunter allein 53 der 59 Abgeordneten der linkspluralistischen Oppositionspartei HDP, macht deutlich, dass jede Opposition mundtot gemacht werden soll. Grup Yorum ist eine mächtige kulturelle und politische Stimme gegen das diktatorische Erdogan-Regime.

Die Linkenabgeordnete Ulla Jelpkekommentierte die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Sicherheitsrelevante Erkenntnisse zur türkischen Band Grup Yorum“.

„Die Bundesregierung behauptet ernsthaft, dass von Textzeilen wie `unsere Herzen schlagen für den gelben Stern´ und `wir werden mit Hoffnung Widerstand leisten´ eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgehe. Da fragt man sich schon, ob die Zensoren im Innenministerium noch alle Tassen im Schrank haben. Ganz im Gegensatz zu Konzerten rechtsextremer Gruppen wird auf Konzerten von Grup Yorum nicht gegen andere Menschen gehetzt, sondern zu Völkerverständigung aufgerufen. Die Forderung, Grup-Yorum-Auftritte zu verhindern, ist deswegen absolut unberechtigt.“

(Erklärung des Arbeitskreis Internationalismus der IG Metall Berlin)
Berlin, 17.5.2018