Veranstaltung zu Arbeiterrechten in China mit Professor He Gaochao

CHINA: Marktwirtschaft – contra Arbeitnehmerrechte!

China hat sich auf einen eigenen Weg gemacht, seine Marktwirtschaft zu gestalten, die zu Beginn zentral organisiert wurde und jetzt laufen gelernt hat. Die Arbeitnehmer mussten sich den Bedingungen anpassen, auch die Gewerkschaften. Also ist die Situation nicht viel anders als bei uns zu Beginn der Industrialisierung.

China-Bild

Vor wenigen Jahren gab es große Diskussionen über die Reform des Arbeitsrechts: Unternehmerische Willkür sollte begrenzt und die Rechte der ArbeiterInnen gestärkt werden. Auch die Gewerkschaften sollten unter den heutigen kapitalistischen Bedingungen eine ganz andere Rolle spielen, als in der Vergangenheit.

Chinesische Gewerkschaften sind meist eng mit den Unternehmenszielen verbunden und konnten bzw. wollten selten die Forderungen der ArbeiterInnen 1:1 durchzusetzen. Arbeitskämpfe entwickeln sich meistens von der Basis aus. In den meisten Fabriken werden WanderarbeiterInnen beschäftigt, die ihre gesetzlichen Rechte und Möglichkeiten oft nicht kennen. Oft bieten nur Arbeiterzentren Beratung und Unterstützung an.

In den letzten Monaten hat der Druck der Behörden erheblich zugenommen. Es gab massive Angriffe auf solche Zentren und viele wurden geschlossen.

Professor He Gaochao von der Sun Yatsen Universität in Guang Zhou ist u.a. bekannt durch seine Forschungen zu Wanderarbeitern und Arbeitskonflikten im Perlfluss-Delta. StudentInnen seines Institutes beteiligten sich im Rahmen von Praktika in Fabriken an der Feldforschung über Arbeitskonflikte. Das Institut ist inzwischen geschlossen.

 

Veranstaltung am Mittwoch den 27. April um 18.30 Uhr
im IG Metall-Haus, Raum E 01, (Erdgeschoss)
Alte Jakobstraße 149, 10969 Berlin, U-Bahnhof Hallesches Tor

 

Professor He Gaochao wird über die widersprüchlichen Signale der chinesischen Arbeitspolitik reden. Auf der Grundlage seiner Beobachtungen von Streiks und Tarifverhandlungen im Perlfluss-Delta in Guangdong kann er uns von den Herausforderungen und den Bedingungen, unter denen wirkungsvolle Gewerkschaftsarbeit gemacht werden kann, berichten.