*Z – Anatomie eines politischen Mordes* – Filmvorführung des berühmten Polit-Thrillers

*_Der Film_*

*Frankreich, Algerien 1969, 127 min. / Regie:* Constantin Costa-Gavras  /Musik:* Mikis Theodorakis / *Drehbuch:* Constantin Costa-Gavras, Jorge Semprún
*Darsteller*innen:* Jean-Louis Trintignant, Irene Papas, Ives Montand u.a. / *Romanvorlage:* „Z“ von Vassilis Vassilikos

*Die Handlung:*
Der linke, pazifistische Politiker „Z“ wird bei einer Veranstaltung ermordet. Wer sind die Schuldigen? Die Ermittlungen stoßen auf Widerstand von offizieller Seite – doch ein mutiger Staatsanwalt bleibt dran und findet bald heraus, dass höchste politische Kreise in den Fall verwickelt sind…

Schauplatz ist ein fiktiver Staat, doch jedem Leser und jeder Zuschauerin von „Z“ war sofort klar, dass sich Buch und Film mit den realen politischen Ereignissen im Griechenland der 60er Jahre befassten: mit der Ermordung des Oppositionspolitikers Lambrakis im Jahr 1963 und mit den Hintergründen des Obristen-Putsches.

Der Film bekam u.a. den Oscar als bester nichtenglischsprachiger Film und wurde in Cannes mit dem Spezialpreis der Jury und dem Preis für den
besten Darsteller, Jean-Louis Trintignant, ausgezeichnet.
*Eintritt: 6 Euro, 5 Euro für Student*innen, 4 Euro für Hartz-IV-Empfänger*innen

Veranstalter: Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin, RegenbogenKino in der Regenbogenfabrik, attac Berlin*

** Die Veranstaltungsreihe GRIECHISCHER SALON wird präsentiert vom Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin in Zusammenarbeit mit der Regenbogenfabrik und attac Berlin.*

Ausführliche Berichte zu Griechenland sowie weitere Infos und Kontakt zur bundesweiten Soli-Bewegung für Griechenland unter:
Griechenlandsoli

ViSdP: Georg Brzoska | Heesestr. 11 | 12169 Berlin