1. Art. 69/Art. 89 Verhaltenscodices von multinationalen Konzernen

Anträge für den Gewerkschaftstag, ausgearbeitet auf der Grundlage des Zukunftsmanifestes der IGM vom Arbeitskreis Internationalismus der Verwaltungsstelle Berlin der IGM
Thema Globalisierung

Antrag:

Die IG Metall wird beauftragt, soziale und ökologische Standards in Form von Verhaltenscodices zu erstellen und diese mit Hilfe der Vertrauenskörper und der Betriebsräte dann in den international tätigen Unternehmen durchzusetzen

Dabei muss gewährleistet sein, dass erstens die Einhaltung dieser Verhaltenscodices kontinuierlich überprüft werden und zweitens die Ergebnisse der Überprüfung in einem öffentlich zugänglichen, jährlichen Bericht dokumentiert werden.

Darüber hinaus muss drittens gewährleistet werden, dass die Kommission zur Überprüfung der Einhaltung der Verhaltenscodices qua Amt Rederecht auf den Aktionärs- und Gesellschaftsversammlungen der Unternehmen hat.

Es muss viertens gewährleistet sein, dass bei Nichteinhaltung und Verletzung der Verhaltenscodices durch das Unternehmen oder einer Tochtergesellschaft des Unternehmens oder eines Zulieferers des Unternehmens bzw. eines Zulieferers einer Tochtergesellschaft des Unternehmens empfindliche Sanktionen durch die Kommission ausgesprochen werden können.

Die IG Metall wird beauftragt, schnellstmöglich, spätestens jedoch zum nächsten Gewerkschaftstag 2007, einen umfassenden und detaillierten Vorschlag für das Überprüfungs-, Publikations- und Sanktionsverfahren auszuarbeiten und nach Beschluss schnellstmöglichst sich dafür einzusetzen, die Verhaltenscodices in den betroffenen Unternehmen durchzusetzen.

Begründung:

Verhaltenscodices ohne Überprüfung, Dokumentation, unternehmensinterne sowie -externe Öffentlichkeit und Sanktionsmöglichkeiten sind und bleiben ein zahnloser Tiger!