Türkei: Befreit den Journalismus

ifj-logo

Hunderte von Journalisten sind seit dem gescheiterten Putsch in der Türkei verhaftet, entlassen und bedroht worden. Dem gescheiterten Putsch folgte die Verhängung des Notstandes einschließlich unverhältnissmäßiger Maßnahmen zur Säuberung und Entfernung von vermeintlich am Putschversuch beteiligten Personen. Türkische Behörden verhaften weiterhin Journalisten, schließen Radio- und Fernsehsehnder und zensieren das Internet beim Versuch, kritische Äußerungen zu unterbinden. 90 JournalistInnen befinden sich in haft und mehr als 130 Medienbetriebe wurde seit Mitte Juli geschlossen. 2500 JournalistInnen haben ihre Arbeitsplätze verloren und dutzende Haftbefehle wurden gegen MedienarbeiterInnen verhängt. Die Familien mancher JournalistInnen die abgetaucht oder geflüchtet waren wurden verhaftet um sie zur Herausgabe der Angehörigen zu zwingen.

LabourStart ruft zur Teilnahme an einer Kampagne auf:

Befreit den Journalismus