Für das Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit

Frankfurt. In einer Resolution hat der Beirat der IG Metall heute die
Einschränkung der Meinungs- und Demonstrationsfreiheit durch den
Polizeieinsatz bei der Blockupy-Demonstration am Samstag am 1. Juni 2013
in Frankfurt verurteilt. Der Beirat ist das höchste Beschlussgremium der
IG Metall zwischen den Gewerkschaftstagen. Weiterlesen

Presseinformation

ver.di protestiert beim hessischen Innenminister gegen das Vorgehen der Polizeikräfte gegen Journalistinnen und Journalisten in Frankfurt

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di Hessen hat in einem Brief an den Hessischen Innenminister gegen die massive Behinderung der Arbeit von Journalistinnen und Journalisten beim Polizeieinsatz vom vergangenen Wochenende in Frankfurt protestiert. Bei der Demonstration des Blockupy-Bündnisses am 1. Juni 2013 waren Berichterstatter und Fotografen erheblichen Repressalien durch Polizeibeamte ausgesetzt, einige wurden dabei sogar verletzt und mussten in krankenhausärztliche Behandlung. Die dju sieht in den Vorfällen die schwerwiegendste Verletzung der Pressefreiheit in Hessen seit vielen Jahren. Weiterlesen

Griechenland – Volltreffer: Demokratie marktkonform versenkt!

Veranstaltung am 30. April 2013
18.00 Uhr in der ver.di Bundesverwaltung
Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin (Ostbahnhof)

Eine Delegation grichischer Kolleg/innn aus verschiedenen Branchen berichtet über die Situation vor Ort und den Widerstand gegen das Diktat der EU-Troika.

Veranstalter: Real Democrazy Now, ver.di Berlin FB 8, Arbeitskreis Internationalismus, Forum Betrieb, Gewerkschaft und soziale Bewegungen, Griechenland Solidaritätskomitee

Mehr Infos …

Spardiktate, Nationalismus und Widerstand in Griechenland

Veranstaltung am 13. November 2012
18.00 Uhr im Haus der IG Metall Berlin, Alte-Jakob-Straße 149
U-Bhf. Hallesches Tor
Eine Gruppe von KollegInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Serbien und Spanien hat im September Griechenland besucht, um sich vor Ort ein Bild vom Lohn- und Sozialraub, von der Verelendung und dem Widerstand dagegen zu machen. Mehr erfahren

Veranstaltung mit Kim Jinsuk und Hwang Yi La

Im November 2011 steigt die Arbeiterin Kim Jinsuk in Siegerpose vom Kran 85 auf der Hanjin.Werft in Südkorea. 309 Tage hielt sie ihn besetzt und verhalf damit den streikenden Arbeiter_innen zum Erfolg im Kampf um ihre Arbeitsplätze.

24. Mai 2012 um 17 Uhr im Haus der IG Metall, Alte Jakobstr. 149

mehr Infos

Griechenland – Demokratie unter Beschuss

Solidaritätsveranstaltung mit streikenden griechischen Stahlarbeitern und Zeitungsleuten, die ihren Betrieb überommen haben

13. März 2012 um 18 Uhr im Haus der IG Metall

mehr Infos

ECCHR prozessiert gegen NESTLÉ

„Der Fall Luciano Romero: Ermordung von Gewerkschaftern in Kolumbien – Ist Nestlé rechtlich verantwortlich?“

Es geht um die strafrechtliche Verantwortung des Konzerns für schwere Menschenrechtsverletzungen Veranstaltung von ECCHR und FDCL
Freitag den 9. März 2012 um 19 Uhr bei der ECCHR
(Zossener Str. 55-58, Aufgang D, 10961 Berlin)
Abendveranstaltung mit

Carlos Olaya von der kolumbianischen Gewerkschaft SINALTRAINAL
Rechtsanwalt Leonardo Jaimes vom Solidaritätskomitee mit politischen Gefangenen
Claudia Müller-Hoff, Rechtsanwältin und Referentin beim ECCHR Mehr erfahren

„Der Präzedenzfall“ Der Tagesspiegel (Berlin)

Der Präzedenzfall
Diese Woche haben Juristen in der Schweiz Strafanzeige gegen Nestlé erstattet.
Der Wert eines Menschenlebens. Der kolumbianische Anwalt Leonardo Jaimes vor einem Bild des Ermordeten. Foto: Mike Wolff

Von Julia Prosinger

Das Unternehmen soll mitverantwortlich sein für den Tod eines kolumbianischen Gewerkschafters.

Sie entführten ihn, legten ihm Handschellen an, steckten ihm Knebel in den Mund, folterten ihn mit Messern. Erst war der Rücken dran, dann trafen sie den Rest des Körpers, 47 Stiche, bis Luciano Romero starb, am 10. September 2005 in einem Vorort von Valledupar, Kolumbien. Weiterlesen

Pressebericht: Die Ermordung des Gewerkschafters Luciano Romero WoZ (Schweiz)

Nestlé

Ein kolumbianischer Gewerkschafter hätte 2005 vor einem internationalen Tribunal gegen den Lebensmittelkonzern Nestlé aussagen sollen. Wenige Tage zuvor wurde er mit fünfzig Messerstichen zu Tode gefoltert. Jetzt soll eine Strafanzeige gegen Peter Brabeck und weitere Manager sowie gegen Nestlé klären, ob diese eine Mitverantwortung tragen. Weiterlesen

Carlos Olaya (Sinaltrainal) zu Gast beim Arbeitskreis Internationalismus

Der Arbeitskreis Internationalismus läd ein:

Wir erwarten Carlos am Montag den 12. März 2012 um 17 Uhr in Raum 112 im Haus der IG Metall. Im Mittelpunkt steht die Situation in Kolumbein, der geplante Prozess gegen Nestlé und die weitere gewerkschaftliche Kooperation.