Burning from the Inside (OmU)

unspecified

Kinostart: 24. März

Deutschland/Griechenland, 2014, 64 min, Regie: Marsia Tzivara
Sa 26.3. + So 27.3., jeweils 19:00 Uhr, in Anwesenheit der Regisseurin
Marisa Tzivara

Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, Berlin-Prenzlauer Berg
Am 26. und 27. März wird die Regisseurin zudem bei zwei Vorführungen im
Berliner Lichtblick-Kino anwesend sein, jeweils um 19:00 Uhr.

Mehr erfahren

Zwangsprivatisierungen in Griechenland

Flyer_Fraport_B_S1.indd

Am Beispiel Fraport

Zur Übernahme Flughäfen durch die deutsche Fraport AG

 

 

Freitag, 1. Juli 2016, 19 Uhr,

DGB Haus, Wilhelm-Leuschner-Saal, Keithstraße 1-3, Nähe Wittenbergplatz

 

 

Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin und Initiative: Respekt für Griechenland

Veranstaltet zusammen mit:
Hellenische Gemeinde Berlin, Naturfreunde Deutschland,
der IG Metall, Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung,
Rosa-Luxemburg-Stiftung, GEW Berlin, Ver.di Berlin,
Attac Berlin

Mehr erfahren

„Fraports Lukrative Entwicklungshilfe“

Hessenklau

 

Griechische Kommunalpolitiker verweisen auf negative Folgen der Flughafen-Privatisierungen

14 Flughäfen kauft Fraport in Griechenland und meint damit, Entwicklungshilfe zu betreiben. Griechische Kommunalpolitiker sehen das anders.

Von Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt am Main

Die griechischen Anliegergemeinden seien froh, dass Fraport endlich den Investitionsstau an den Flughäfen auflöse, hatte Konzernchef Stefan Schulte jüngst den Fraport-Aktionären mitgeteilt. Dieser Behauptung widerspricht Kostas Nikolouzos. Die Privatisierungsverträge seien eine »postkoloniale Vereinbarung«, meint der SYRIZA-Politiker von der griechischen Insel Korfu, der dort Bürgermeister der gleichnamigen Inselhauptstadt ist.

 

Weiterlesen

„Einsam oder gemeinsam?“

Dokumentarfilm über die Solidarische Klinik in Thessaloniki
Anschließend Gespräch mit Mitarbeiterinnen der Klinik und des Filmes

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist kligri-1024x768.jpg

Film-Info:  70 Minuten, Griechisch mit deutschen Untertiteln, Thessaloniki 2016, von Eirini Karagkiozidou, Akis Kersanidis, Aimilia Kouyioumtzoglou, Kiki Moustakidou, Stavroula Poulimeni, Chrysa Tzelepi.

Trailer Film „Einsam oder gemeinsam“:

https://vimeo.com/157417827

*Stavroula Poulimeni*, eine der Film-Autorinnen, und*Eva Babalona*, eine Aktivistin der Klinik, sind anwesend und stehen für Fragen und Diskussion zur Verfügung.

am Mittwoch, 28. September 2016
um 19.00 Uhr
im Regenbogenkino
(Lausitzer Str. 22, 10999 Berlin-Kreuzberg)

Mehr erfahren

Von Bischofferode nach Athen

Seminar und Veranstaltung „
Die deutsche Vereinigungspolitik und die Zukunft der EU“

21. bis 23. Oktober 2016 in Berlin

Seminar und Veranstaltung werden gemeinsam von der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO) und der gewerkschaftlich organisierten Griechenland-Solidaritätsreisegruppe organisiert.

treuhand

Der Ausverkauf des griechischen Staatsbesitzes weckt nicht zufällig Erinnerungen an die Politik der deutschen Treuhandanstalt. Die griechische Privatisierungsagentur HRADF* wirkt wie ihr spät geborener Zwilling. In den Chefetagen der EU gilt die Vereinigung der beiden deutschen Staaten als Erfolgsgeschichte und Modell für die soziale und ökonomische Integration. Im überwiegenden Teil der außerparlamentarischen deutschen Linken wurde dieses Kapitel der deutschen Geschichte weitgehend verdrängt, in der Linken anderer EU-Mitgliedstaaten ist wenig darüber bekannt. Deshalb ist es wichtig, uns noch einmal vor Augen zu führen, wie die grundlegende Umwälzung der ostdeutschen Gesellschaft vonstatten ging und wie die sie leitende Ideologie die EU-Politik prägte und sich bis heute in ihren Institutionen niederschlägt. Dabei soll es nicht vorrangig um die deutsche Vormachtstellung in der EU gehen oder die Frage, ob es sinnvoll ist, aus dem Euro auszusteigen. Unsere Themen werden vielmehr
die strukturellen Veränderungen sein, die während der letzten 25 Jahre in allen EU-Mitgliedsstaaten stattfanden und die Perspektive emanzipatorischer Gegenstrategien. Wir wollen uns mit Hilfe von Fachleuten Wissen erarbeiten, uns vergangene Kämpfe gegen Privatisierung und Betriebsschließungen anschauen und mit griechischen Kolleg*innen und Aktivist*innen über mögliche Bündnisse gegen Privatisierungen und Verelendung heute diskutieren.

Weitere Informationen findet ihr auf der BUKO-Homepage unter

BUKO-Info

Anmeldung ab sofort unter mail@buko.info.

Ausstellung „Zeit des Schreckens“

einladung-vernissage-zeit-des-schreckens_seite_1

 

 

Einladung zur Vernissage

Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, dem 27. Oktober, um 18 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

ZEIT DES SCHRECKENS
Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf Kreta

27. Oktober bis 16. Dezember 2016

MedienGalerie
ver.di Berlin-Brandenburg
Dudenstraße 10, 10965 Berlin
U-Bhf Platz der Luftbrücke, Bus 104

Ausstellung der Initiative Deutschlands unbeglichene Schuld(en), Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung e.V., Werketage e.V.

Was die Medien nicht berichten

Was eigentlich in Athen verhandelt wird

Aus dem Labournet:

„Der scheidende US-Präsident Obama kommt noch einmal nach Berlin, das weiß jedes Kind. Dass er heute in Athen ist, ist schon weniger bekannt. Und dass hinter den Kulissen um die Schulden gerungen wird, gar nicht. Dabei ist es kein Geheimnis. Es interessiert die deutschen Medien nur nicht. Dabei spielt Bundesfinanzminister Schäuble eine Hauptrolle, wieder einmal. (…) Folgt man der griechischen Zeitung “To Vima”, so laufen derzeit Geheimverhandlungen zwischen Deutschland und dem IWF. Auch dabei geht es um die griechischen Schulden – aber anders, als von Obama gefordert. Statt eines sofortigen Nachlasses ist von Erleichterungen ab 2018 die Rede – also nach der Bundestagswahl. Sie sollen aber vor allem die Gestalt eines niedrigeren Schuldendienstes und eines entsprechend niedrigeren primären Budgetüberschusses annehmen. Also kein Schuldenschnitt, kein Verzicht. Im Gegenzug soll sich Athen zu neuen “Strukturreformen” verpflichten, wahrscheinlich noch härteren Einschnitten in Renten, Löhne, Tarifverträge etc. pp. Diese Idee dürfte auf Schäuble zurückgehen…“

Beitrag vom 15. November 2016 von und bei Eric Bonse in:

Lost in Europe

Veranstaltung der „Gewerkschaftlichen Solidaritätsgruppe Griechenland“

image_001

Einladung des ver.di-Gewerkschaftsrats:

zum Vortrag und Austausch über den Besuch in Athen im September 2016 mit der „Gewerkschaftliche Solidaritätsgruppe Griechenland“

am

Dienstag, den 29. November, von 19.30-21.30 Uhr,

im Raum Nabucco (Basisgeschoss/gegenüber von Raum Aida).

grf1

 

Zum Hintergrund:

Wir (die „Gewerkschaftliche Solidaritätsgruppe Griechenland“) sind eine Gruppe engagierter Kolleginnen und Kollegen, die seit 2012 in einem regelmäßigen Austausch mit griechischen Gewerkschaften und sozialen Projekten der Selbstverwaltung stehen. Wir kommen aus verschiedenen Gewerkschaften (ver.di, IGM, GEW) und verschiedenen Städten (Berlin, Hamburg, Darmstadt, Hanau, Salzgitter). Bisher besuchten wir jährlich im September in einer größeren Gruppe unsere Partner in Griechenland; jedes Frühjahr luden wir eine Gruppe griechischer GewerkschafterInnen ein, um in verschiedenen deutschen Städten auf Veranstaltungen über die Situation in Griechenland zu informieren.

Mehr erfahren

Reisetagbuch der 5. Solidaritätsreise nach Griechenland

Aus dem Labournet:

Gegen Spardiktate und Nationalismus. Solidaritätsreise nach Griechenland, September 2016

cover-solireise-gr-2016a-1

„Nachdem wir letztes Jahr 30 TeilnehmerInnen waren und es sich herausstellte, dass eine so große Gruppe sowohl organisatorisch wie kontaktmäßig ungünstig ist, beschlossen wir, dieses Jahr die Gruppe zu teilen. Ein Teil sollte sich auf Athen konzentrieren und der zweite auf Saloniki.

Im Laufe des Jahres entwickelte sich die Chance, über die IG Metall Salzgitter einen Workshop zu organisieren. Er fand im August mit fünf griechischen Gästen statt. Das verband sich mit der Hoffnung, dass dann Teilnehmer des Workshops sich an der Solireise beteiligen würden. Aber eine Teilnahme Salzgitteraner Kolleg*innen kam leider nicht zustande. Nachdem dann noch einige andere verhindert waren, waren wir schließlich nur noch eine kleine Gruppe von sieben TeilnehmerInnen.

Natürlich hat das auch mit der politischen Entwicklung des letzten Jahres zu tun: Zum einen gab es nach der Kapitulation der Syriza-Regierung vor der Troika im Juli 2015 gerade bei der internationalen  Solidaritätsbewegung einen deutlichen Rückgang, da viele enttäuscht waren, die besonders auf Syriza große Hoffnungen gesetzt hatten. Zum anderen dominiert politisch die Flüchtlingsfrage so sehr, dass viele andere Themen in den Hintergrund gedrängt wurden. Dazu gehört auch die Krise inGriechenland.“ Vorbemerkung zum 1. Teil des Reisetagebuchs 2016 (pdf)

Reisetagebuch

Griechenland – Petition „Stoppt die Privatisierung des Wassers!“

savegreekwater

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in Griechenland soll die Wasserversorgung privatisiert werden. Die Griechenland-Solidaritätsgruppen rufen dazu auf, sich an der Gegenkampagne zu beteiligen

https://griechenlandsoli.com/2016/12/12/petition-unterschreiben-stoppt-die-wasserprivatisierung-in-griechenland/

 

unterschreiben kann man hier:

https://weact.campact.de/petitions/wasser-ist-menschenrecht-stoppt-die-wasserprivatisierung-in-griechenland-1