Menschenkette für ein vereintes friedliches Korea statt militärischer Konfrontation

Am 27.4. beteiligte sich der AK Internationalismus IGM Berlin an der Menschkette für ein vereintes friedliches Korea. In Korea selbst demonstrierten zeitgleich 800 000 Menschen, die eine Menschenkette entlang der bisherigen Konfrontationsgrenze zwischen Nord- und Südkorea bildeten.   Dass sich Korea dem militärischen Konfrotnationskurs geostrategischer Interessen insbesondere der USA zu entziehen versucht und deeskaliert, kann auch für uns in Deutschland ein Vorbild sein. US Atomwaffen, eine Kommando- und Angriffsbasis wie Ramstein auf deutschem Boden, neue Mittelstrecken in Europa bringen uns keine Sicherheit, sondern bedrohen uns und machen unser Land zu einem  potenziellen Schlachtfeld.

In Berlin versammelten sich um die 400 Menschen und bildeten eine Kette vom Brandenburger Tor bis zum Potsdamer Platz.

 

 

Das Denkmal für die zwangsprostituierten Frauen des Asien-Pazifik Krieges in Moabit muss bleiben!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20200928-171933-1024x768.jpg

Am 28.09.2020 wurde vom Korea – Verband an der Ecke Bremer Straße / Birkenstraße ein besonderes Denkmal mit einer kulturvollen Zeremonie eingeweiht. Eine Vertreterin des Bezirksamtes Mitte, das die Errichtung – weil auf öffentlichem Straßenraum – genehmigt hatte, hielt ein Grußwort. Eine Woche später verfügte dasselbe Bezirksamt, die Statue müsse binnen einer Woche wieder weg. Über einen Monat später steht die Statue immer noch, liebevoll mit Blumen geschmückt. Was ist da los?

Weiterlesen