„Die Gläubiger wollen einen Regierungswechsel“

Eine Meldung von R-mediabase

Die New York Times offenbarte am 2. Juli die ganze Hinterhältigkeit und Verlogenheit der Deutschen Regierung. Sie veröffentlichte am 2. Juli, dass der IMF bereits vor einer Woche die Vorschläge von Yanis Varoufakis und Alexis Tsipras zur Lösung der Krise als realistisch ansieht. Ohne deutlichen Schuldenschnitt und ohne die Streckung der Schulden und einem zusätzlichen Finanzbedarf von 50 Mrd. Euro „gäbe es wenig Hoffnung auf eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung“. Der IMF stellt das wenige Tage danach fest, nachdem Deutschland und andere EU-Länder den Schuldenschnitt einfach aus der Verhandlungsgrundlage gestrichen hatten. Dahinter steht wohl, dass keine „Hilfe für die linksgerichteten Regierung von Premierminister Alexis Tsipras gewährt werden“ solle. Deutlicher kann es nicht werden: Hier wird eine fremde demokratische Regierung durch eine Deutsche Regierung und ihre Helfershelfer fertig gemacht. Und die NYT weiter: „Die Analysten der Unternehmensberatung „Eurasia Group“ übermittelten am Donnerstag an ihre Kunden: Die Gläubiger wollen einen Regierungswechsel in Athen und sie sehen am Sonntag die erste Möglichkeit, das zu erreichen.“