Geheimverhandlungen beenden: Freihandelsabkommen TTIP, CETA und TISA stoppen!

Samstag, 11. Oktober 2014 // 16.00 Uhr // Oranienplatz, Berlin-Kreuzberg

Der Widerstand gegen die die neoliberale Freihandelsideologie nimmt zu. Durch TTIP (Transatlantisches Handels- und Investitionsabkommen), CETA (Freihandelsabkommen EU-Kanada) und TISA (Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen) sollen die negativen Auswirkungen des Freihandels noch weiter verstärt werden um die Gewinne für einige wenige transnatioale Konzerne zu vergrößern. Kriegsgefahr, weltweite Armut, Umweltzerstörung und die Verteilungsungerechtigkeit werden dadurch weiter zunehmen.

Wir werden uns nicht damit abfinden, das Umweltstandards, öffentliche Daseinsvorsorge, soziale Standards, Arbeitnehmer*innenrechte und Verbraucher*innenrechte für die interessen der international agierenden Großkonzerne geopfert werden. Es hängt von unserem internationalen Widerstand ab, diese Abkommen zu verhindern.

Deshalb gehen wir am 11. Oktober 2014 europaweit auf die Straße. Mit Aktionen und Demonstrationen in mehr als 70 Städten sagen wir Nein zur Freihandelsideologie der Herrschenden.

Ein breitet Bündnis von mehr als 250 Organisationen startet eine europäische Bürgerinitiative gegen TTIP & CETA (www.stop-ttip.org) und will mehr als eine Millionen Unterschriften gegen diese Freihandelsabkommen sammeln.

Sei am 11.Oktober mit dabei, wenn wir europaweit für den Erhalt und Ausbau unserer sozialen, ökologischen und demokratischen Standards demonstrieren!

NaturFreunde Berlin, Power shift, Attac Berlin

Der Arbeitskreis Internationalismus unterstützt diesen Aufruf.