Hintergrund zur Firma William Cook

(nach den Angaben der streikenden Kollegen)

  • William Cook Ltd ist eine der größten britischen Gießereien, mit 7 Standorten in GB und weiteren Firmen (und Kunden) weltweit; in England allein hat er 3-4.000 Arbeitsplätze;
  • W Cook Parkway Ltd ist der Ursprungs-Standort der Firma in Sheffield, auf diesem Gelände befinden sich 3 Gießereien, deren eine z.Zt. den Streik durchzieht;
  • W Cook ist der einer der größten Arbeitgeber in Sheffield und Umgebung;
  • William Cook war der Firmengründer, der derzeitige Firmeninhaber ist sein Sohn, Andrew Cook;

  • die Gewinne, die er viele Jahre lang aus dem Standort Parkway Plant in Sheffield zog, ermöglichten es ihm, in England und weltweit auf „Einkaufstour“ zu gehen, um andere (Konkurrenz-) Unternehmen aufzukaufen;
  • häufig wurden dabei aber nur deren Kundenkarteien/Aufträge übernommen, die Firmen vor Ort jedoch geschlossen bzw. verkleinert (klassisch !);
  • zur Kapitalerhöhung erfolgte dann die Umwandlung von W Cook in eine AG (brit: PLC).
  • Nach dem Verfall der Aktienkurse (und Rezession auf dem Gießerei-Markt) erfolgte ein Übernahmeversuch von Triplex Lloyd;
  • Um dem entgegenzusteuern und seine Firma ‚zurück’zukaufen nahm A Cook 1996 hohe Kredite auf (bei Barclays, Electra und der Royal Bank of Scotland);
  • Zu diesem Zeitpunkt hielt A Cook noch Anteile von 17% seiner Firma, er kaufte seitdem weitere Anteile (teuer !) zurück und erlegte deswegen seinen Arbeitern die beschriebenen Lohnkürzungen auf; 1997 hatte er die Übernahmeschlacht gewonnen;
  • Spätestens 2004 sind die Kredite jedoch fällig, daher der weiterhin ungeheure Spardruck auf alle Kollegen bei W Cook Ltd. (Lohnsenkungen, Zulagenkürzungen, Erweiterungen der Arbeitszeit usw.);
  • W Cook Parkway hat die ganze Zeit über und weiterhin (hohe) Gewinne eingefahren, der Gewinn im Geschäftsjahr 99/00 soll 6 Millionen Pfund betragen haben (wovon alleine 5,5, Millionen nur für Zinszahlungen der Kredite verwendet worden sein sollen);
  • Seit Andrew Cooks lichtvollen Ausführungen am Anfang des Jahres darüber, wie schlecht es der Firma finanziell ginge, und daß man deshalb erneut eine Lohnkürzung vornehmen müsse, haben die Cook-Kollegen anhand der obligatorischen jährlichen Veröffentlichungen der Firmenbilanzen (erfolgen im Mai in London) herausgefunden, daß „William Cook“ zwischen 2000 und 2001 von der 19.-Reichsten englischen Privatfirma zur 14.-Reichsten aufgestiegen ist. (W. Cook ist inzwischen auch keine AG mehr).
  • obwohl es A. Cook nach eigenen Aussage im Januar ja wirtschaftlich sehr schlecht ging, konnte er sich nicht nur Bodyguards für seine Streikbrecher leisten, sondern auch seit Streikbeginn eine komplette neue Fabrik außerhalb von Sheffield aus dem Boden stampfen, in der nun nur Leute von Auswärts arbeiten (denn ganz Sheffield weigert sich inzwischen, Arbeit bei William Cook Ltd. anzunehmen).