Patente garantieren Gewinne und töten Menschen

Viele hatten gehofft, dass die Weltgemeinschaft angesichts des Ausmaßes der Covid-19-Pandemie alles dafür tun würde, um eine gerechte und flächendeckende Verteilung von Impfstoffen zu ermöglichen. Diese Erwartung hat sich nicht erfüllt, im Gegenteil:Industrienationen, darunter auch Deutschland, verweigern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Unterstützung für einen Lizenzpool für Covid-19-Produkte (C-TAP genannt), der die Produktion von preiswerten Generika fördern soll.

Aktuell ist ein „Impfkrieg“ entbrannt. Alles kämpft um die knappe exklusive Ware, nachdem man zuwenig rechtzeitig für das Aufziehen einer Produktion zur ausreichenden weltweiten Versorgung getan hat.

Industrienationen blockieren bislang einen Vorstoß von Indien und Südafrika bei der Welthandelsorganisation (WTO): Ein sogenannter „Waiver“ soll bis zum Ende der Pandemie geistige Eigentumsrechte für Covid-19-Produkte aussetzen. Das würde eine schnelle und kostengünstige Massenproduktion von Impfstoffen und Medikamenten ermöglichen. In den kommenden Wochen soll über diese Initiative entschieden werden.

Das Ringen um Impfstoffe, aber auch Arzneimittel und medizinische Ausrüstung ist letztlich eine Frage der Menschenrechte. Viele politische Entscheidungen in der Pandemie manifestieren leider bislang das Prinzip, den Schutz von Patenten über das Menschenrecht auf den bestmöglichen Zugang zu Gesundheit zu stellen.Die gute Nachricht ist allerdings, dass unsere gemeinsame Forderung nach Aufhebung des Patentschutzes auf alle unentbehrlichen Medikamente inzwischen viele Unterstützer:innen in der Zivilgesellschaft findet und auch auf der politischen Bühne aufgegriffen wird.In diesem Jahr wird es darum gehen, den politischen Druck deutlich zu erhöhen.

Hier die Petition untschreiben :

https://www.patents-kill.org/deutsch/?fbclid=IwAR1L007QhWMadCifsENsuGM4O1yRZBYXlFwMi9ZuT0_ZwFQJbrVPaKWmmDY