Verbitterung am Zuckerhut

Die Gewerkschaften wehren sich mit Protesten und Streiks gegen die neoliberale Politik der De-facto-Regierung von Michel Temer

Von Harald Neuber

In Brasilien formiert sich nach dem Sturz von Präsidentin Dilma Rousseff der Widerstand gegen die neoliberale Inte­rimsregierung. Die Politikerin war Ende August von einer rechten Parlamentsmehrheit unter fadenscheinigen Gründen abgesetzt worden. Dieser „parlamentarische Putsch“ sorgte nicht nur in dem größten Land Lateinamerikas für Unmut, schließlich waren die damit verfolgten Absichten nur allzu deutlich. Rousseff musste offenbar gehen, weil sie gegen die verbreitete Korruption vorgegangen ist. Die Pointe folgte sofort: Die Haushaltstricks, mit der ihre Gegner die Absetzung zu rechtfertigen versuchten, wurden nur wenige Tage nach dem Machtwechsel vom gleichen Parlament legalisiert, das kurz zuvor noch für die Absetzung, das „Impeachment“, gestimmt hatte.

Weiterlesen in der ver.di-Publik 7/2016

Verbitterung am Zuckerhut