Von Bischofferode nach Athen

Seminar und Veranstaltung „
Die deutsche Vereinigungspolitik und die Zukunft der EU“

21. bis 23. Oktober 2016 in Berlin

Seminar und Veranstaltung werden gemeinsam von der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO) und der gewerkschaftlich organisierten Griechenland-Solidaritätsreisegruppe organisiert.

treuhand

Der Ausverkauf des griechischen Staatsbesitzes weckt nicht zufällig Erinnerungen an die Politik der deutschen Treuhandanstalt. Die griechische Privatisierungsagentur HRADF* wirkt wie ihr spät geborener Zwilling. In den Chefetagen der EU gilt die Vereinigung der beiden deutschen Staaten als Erfolgsgeschichte und Modell für die soziale und ökonomische Integration. Im überwiegenden Teil der außerparlamentarischen deutschen Linken wurde dieses Kapitel der deutschen Geschichte weitgehend verdrängt, in der Linken anderer EU-Mitgliedstaaten ist wenig darüber bekannt. Deshalb ist es wichtig, uns noch einmal vor Augen zu führen, wie die grundlegende Umwälzung der ostdeutschen Gesellschaft vonstatten ging und wie die sie leitende Ideologie die EU-Politik prägte und sich bis heute in ihren Institutionen niederschlägt. Dabei soll es nicht vorrangig um die deutsche Vormachtstellung in der EU gehen oder die Frage, ob es sinnvoll ist, aus dem Euro auszusteigen. Unsere Themen werden vielmehr
die strukturellen Veränderungen sein, die während der letzten 25 Jahre in allen EU-Mitgliedsstaaten stattfanden und die Perspektive emanzipatorischer Gegenstrategien. Wir wollen uns mit Hilfe von Fachleuten Wissen erarbeiten, uns vergangene Kämpfe gegen Privatisierung und Betriebsschließungen anschauen und mit griechischen Kolleg*innen und Aktivist*innen über mögliche Bündnisse gegen Privatisierungen und Verelendung heute diskutieren.

Weitere Informationen findet ihr auf der BUKO-Homepage unter

BUKO-Info

Anmeldung ab sofort unter mail@buko.info.